GWUP Wahlkampf-Ergebnis

Vor kurzem haben wir geschrieben, dass das hier der schmutzigste Wahlkampf aller Zeiten ist. Es ist in diesem Wahlkampf nicht darum gegangen, die eigenen Leistungen hervorzuheben, sondern den anderen so effektiv wie möglich zu verunglimpfen. Dies hat das Team Sebastiani gut hinbekommen und wäre ich nicht so involviert gewesen, wĂĽrde ich sogar meine Bewunderung fĂĽr diese strategischen Machenschaften zum Ausdruck bringen. Ich habe schon immer ein gewisses Interesse fĂĽr das „Böse“ auf dieser Welt gehabt, um es pointiert zu formulieren.

Till R. Amelung & die Satanic Panic

Als ich den Grund erfuhr, warum Amelung auf der Skepkon 2024 als Vortragender nicht zugelassen wurde, begann ich sogleich mit den Recherchen und staunte nicht schlecht: Er supportet auf Twitter vor allem eine Person, die bekannt dafĂĽr ist, nicht nur die satanische, sondern auch die moralische Panik zu verbreiten, inklusive der Mind Control-Theorie. Auch bringt sie regelmäßig professionelle und aufklärende Menschen in Verruf, stellt diese aus nicht nachvollziehbaren GrĂĽnden zur Rede und bringt sie mit Situationen oder Sachlagen in Verbindung, zumeist durch suggestive Fragen, die völlig absurd erscheinen. Letztendlich – und das macht sie wohl auch ein StĂĽck weit glaubwĂĽrdig – versucht sie den Anschein zu erwecken, sie sei eine öffentliche Person bzw. Amtsinhaberin oder aber unterstĂĽtzend mit Ă„mtern verbunden.

ROGD & der Vergleich mit Pro Ana

Druck, Angst, Konkurrenzdenken und Belohnungs-Bestrafungs- bis hin zu Bedrohungs-Szenarien (inklusive Schuld- und Scham-Aktivierung) bestimmen in der Pro Ana-Bewegung noch heute die Abläufe. All das ist jedoch weit entfernt von dem, was Anti-Trans-Aktivisten daraus machen. In dem Versuch, trans Personen als krank zu stigmatisieren, begeben sie sich auf den brandheißen Pfad der analytischen Psychologie, wofür die allermeisten keinerlei Ausbildungen und/oder Kenntnisse aufweisen. Und wenn doch, werden diese Kenntnisse entsprechend als Framing eingesetzt.

Trans*: Daten und (historische) Parallelen

Trans*-Identitäten werden heute – genauso wie 1933 – missbraucht, um die Gesellschaft nicht nur zu spalten, sondern rechte Ideologien gesellschaftsfähig zu machen und diesen dadurch Macht zu verleihen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei vor allem die bewusste und unbewusste Angst – daher der Begriff „moralische Panik“ – aller Menschen: nämlich ein Angriff auf die Kinder und Jugendlichen. Das sind die Bausteine, mit denen Verschwörungen in Gang gesetzt werden, doch darauf gehen wir, wie bereits erwähnt, in einem anderen und sehr viel längeren Beitrag ein.