Moralische Panik – ein kurzer Überblick

Moralische Panikphänomene sind jedoch weitaus älter und gehen bereits Jahrhunderte zurück. Ein oft zitiertes Beispiel für eine Moralpanik sind die Salemer Hexenprozesse im Jahr 1692 in Massachusetts, wo einige Frauen, die ohnehin bereits am Rande der Gesellschaft standen, als Hexen angeklagt und getötet wurden. Diese Panik, die sich als Massenhysterie verbreitete, stärkte in Folge die damalige puritanische religiöse Führung, da Hexerei als essenzielle Bedrohung christlicher Werte angesehen wurde. Für eine detaillierte Darstellung siehe: Die Hexenprozesse von Salem.